Zum Hauptinhalt springen

Merkel will schnelle Klärung im VW-Skandal

Die deutsche Bundeskanzlerin fordert eine rasche Aufarbeitung vom Abgasskandal bei Volkswagen. Der Wirtschaftsstandort Deutschland sieht sie aber nicht bedroht.

Schnell und transparent soll es gehen: Angela Merkel am 25. Jahrestag der Wiedervereinigung Deutschlands. (3.Oktober 2015)
Schnell und transparent soll es gehen: Angela Merkel am 25. Jahrestag der Wiedervereinigung Deutschlands. (3.Oktober 2015)
Boris Roessler, AFP

Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel hält den Schaden für die deutsche Wirtschaft durch den Abgasskandal bei Volkswagen für begrenzt. Es sei zwar ein einschneidendes Ereignis. «Ich glaube aber, dass die Reputation der deutschen Wirtschaft, das Vertrauen in die deutsche Wirtschaft damit nicht so erschüttert ist, dass wir nicht weiter als ein guter Wirtschaftsstandort gelten», sagte Merkel in einem am Sonntag veröffentlichten Interview des Deutschlandfunks.

Volkswagen müsse allerdings nun schnell Transparenz herstellen und die Dinge aufarbeiten. Der Konzern hat zugegeben, Abgaswerte bei Dieselfahrzeugen mit einer Software manipuliert zu haben. Nach Konzernangaben sind weltweit bis zu elf Millionen Fahrzeuge betroffen.

SDA/slw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch