Zum Hauptinhalt springen

LifeWatch mit Verlust im zweiten Quartal 2011

Das Medizinaltechnikunternehmen LifeWatch bleibt auch im zweiten Quartal 2011 in den roten Zahlen: Bei einem um 13 Prozent tieferen Umsatz von 20,2 Millionen

Dollar resultierte ein Verlust von 10,1 Mio, verglichen mit einem Überschuss von 1,9 Mio im Vorjahr. Bereits im ersten Quartal verbuchte das Unternehmen einen Verlust. LifeWatch begründet den Fehlbetrag in der Mitteilung am Dienstag mit einem unverändert schwierigen Rückerstattungsumfeld in den USA. Die offenen Forderungen für Medicare-Leistungen werden auf 9 Millionen Dollar beziffert. LifeWatch drückt in der Folge auf die Kostenbremse: «Umfangreiche» Restrukturierungen und Kostenreduktionen sollen Ersparnisse von 15 Millionen Dollar pro Jahr bringen. Die Massnahmen sollen nach Firmenangaben bis Mitte Oktober 2011 abgeschlossen sein. Die für 2011 formulierten Ziele würden jedoch nicht erreicht. Neu rechnet das Unternehmen mit einem Jahresumsatz von 80 bis 82 Millionen Dollar, nach früher prognostizierten 100 bis 105 Millionen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch