Zum Hauptinhalt springen

Liechtensteinische und russische Finanzmarktaufsicht kooperieren

Die liechtensteinische Finanzmarktaufsicht (FMA) und die russische Aufsichtsbehörde (FFMS) haben eine Vereinbarung über die Zusammenarbeit in der Aufsicht von Wertpapieren unterzeichnet.

Die Vereinbarung bilde die Grundlage für Konsultationen, Kooperation sowie Koordination und stelle eine wichtige vertrauensbildende Massnahme dar, teilte die FMA in Vaduz am Montag mit. Die FMA und die FFMS kommen mit der Zusammenarbeit einer Empfehlung des Internationalen Währungsfonds IWF über den verstärkten Abschluss von Kooperationsvereinbarungen nach.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch