Zum Hauptinhalt springen

Lichtblick für Swissmetal - Baoshida gründet Schweizer Tochter

Für Teile des Kupferverarbeiters Swissmetal besteht offenbar doch Grund zur Hoffnung.

Die möglicherweise an einer Übernahme interessierte chinesische Beteiligungsgesellschaft Baoshida hat eine Schweizer Tochter ins Handelsregister eintragen lassen. Baoshida Schweiz verfügt laut dem Eintrag über ein Aktienkapital von 1 Millionen Fr. und ist - wie eines der Swissmetal-Werke - in Reconvilier BE ansässig. «Das ist ein gutes Signal», sagte der Bürgermeister von Reconvilier, Flavio Torti, zu Berichten im «Journal du Jura» und in der «Handelszeitung». Die Behörden hätten bei der Suche nach einem Büro für Boashida Schweiz geholfen. Die chinesische Gruppe sei willkommen. Reconvilier wolle sich aber nicht in die Verhandlungen mit der in Liquidation befindlichen Swissmetal einschalten, sagte Torti. Präsidiert wird Baoshida Schweiz von Shang Xingjun, dem Generaldirektor der Baoshida Holding, die sich auf Beteiligungen an Industriefirmen spezialisiert hat. Laut Handelseintrag hat Baoshida Schweiz das Ziel, Metalle, künstliche Materialien und Maschinen zu produzieren und zu verkaufen. Swissmetal hatte im Mai bekannt gegeben, Baoshida interessiere sich für die Werke in Dornach SO und Reconvilier. Zuvor hatte die französische Le Bronze industriel vorübergehend Interesse an Teilen von Swissmetal bekundet. Die Swissmetal Holding (neu Swmtl Holding genannt) befindet sich in freiwilliger Liquidation. Der Betrieb und die Verkaufsbemühungen der operativen Gesellschaft Swissmetal Industries sollen aber weiter geführt werden. Die Gruppe beschäftigt gemäss früheren Angaben rund 450 Personen, davon je 125 in Reconvilier und Dornach und 209 im deutschen Lüdenscheid.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch