Zum Hauptinhalt springen

Leichte Erholung dank Banken

Der Schweizer Aktienmarkt hat am Montag nach zwei insgesamt schwachen Wochen einen leichten Erholungskurs eingeschlagen.

Das Plus verdankt der SMI vor allem der guten Performance verschiedener Finanzwerte sowie Nestlé. Nach einem verhaltenen Start kletterte der Gesamtmarkt bis kurz nach Mittag auf ein erstes Zwischenhoch, ehe es am Nachmittag per Saldo wieder leicht nach unten ging. Das Blue-Chips-Barometer SMI zog um 0,38 Prozent auf 6'209,45 Punkte an. Der breite Swiss Performance Index (SPI) erhöhte sich um 0,39 Prozent auf 5'494,92 Punkte. Hinter dem Tagessieger Transocean (&2,4%) verteuerten sich UBS (&1,9%) und CS (&1,0%) sowie Bâloise (&1,3%) am meisten. Die Finanzwerte profitierten von der zu Wochenbeginn etwas freundlicheren Grundstimmung. Eine Stütze für den Gesamtmarkt waren zum Schluss Nestlé (&0,6%), wogegen ABB (&0,1%) kaum einen Beitrag leisteten und Novartis (- 0,2%) und Roche (-0,6%) gar einen negativen. Roche hat im Diagnostik- Bereich einen Zukauf in den USA zum Preis von 100 Mio USD getätigt, welchem allerdings kaum Kursrelevanz zugestanden wurde. Im breiten Markt fielen Schaffner nach einer positiven Umsatz- und Gewinnwarnung um 1,2% zurück. Dagegen gewannen Oridion 1,7%. Das israelische Medizinaltechnikunternehmen hat im zweiten Quartal 2010 einen Umsatz und den Gewinn gesteigert und die bisherigen Prognosen erhöht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch