Zum Hauptinhalt springen

Kreditvergabe in Euro-Zone legt weiter zu

Frankfurt/Berlin Die Banken in der Euro-Zone haben im Oktober erneut mehr Kredite an Unternehmen und private Haushalte vergeben.

Die Summe stieg im Vergleich zum Vorjahresmonat um 2,7 Prozent, wie die Europäische Zentralbank (EZB) am Montag mitteilte. Im September hatte es ein Plus von 2,5 Prozent gegeben. Die für die Zinspolitik der EZB wichtige Geldmenge M3 erhöhte sich um 2,6 (September revidiert 3,0) Prozent. Im gleitenden Dreimonatsdurchschnitt (August bis Oktober) erhöhte sich M3 um 2,8 Prozent. M3 umfasst unter anderem Bargeld, Einlagen auf Girokonten, kurzfristige Geldmarktpapiere sowie Schuldverschreibungen mit bis zu zwei Jahren Laufzeit.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch