Zum Hauptinhalt springen

Wie Frankreich seine Wirtschaft reformieren will

Nach dem lang angekündigten Kaufprogramm für Staatsanleihen stehen laut EZB-Chef Draghi nun die Regierungen in der Pflicht. Für Frankreich soll sich nun einiges ändern.

Nach EZB-Entscheid über Anleihenkauf: Frankreichs Regierung muss seine Strukturreformen ausbauen.
Nach EZB-Entscheid über Anleihenkauf: Frankreichs Regierung muss seine Strukturreformen ausbauen.
Mal Langsdon, Reuters

Die Europäische Zentralbank (EZB) will im Kampf gegen eine erneute Krise im Euroraum Hunderte Milliarden Euro in die Wirtschaft pumpen. Dazu beschloss sie am Donnerstag, monatlich Anleihen von Staaten und Unternehmen im Gesamtwert von 60 Milliarden Euro zu erwerben. Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel verwies am WEF in Davos auf Reformanstrengungen in Euroländern wie Italien und Frankreich. Dass dies nun in den Händen der Regierungen liege, sagte auch Draghi bei der EZB-Ankündigung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.