Zum Hauptinhalt springen

Warum macht die Schweiz Profit?

Ein Buch erklärt den jahrzehntelangen Boom eines Landes, in dem offiziell oft über die Zukunft gejammert wird.

Erfolg ist Gewohnheit: Gerhard Schwarz und James Breiding (v.l.) gehen in ihrem Buch dem Wirtschaftswunderland Schweiz auf den Grund.
Erfolg ist Gewohnheit: Gerhard Schwarz und James Breiding (v.l.) gehen in ihrem Buch dem Wirtschaftswunderland Schweiz auf den Grund.

Der Reichtum eines Staates ist kein Glücksfall, er ist eine Gewohnheit. «Nur wenige Menschen sind sich bewusst, dass die reichen Nationen von heute reich sind, weil sie über eine lange Zeit kontinuierlich gewachsen sind, nicht weil sie in einer kurzen Zeit sehr rasch gewachsen sind», schreibt Raghuram Rajan in seinem Buch «Fault Lines». Rajan ist Professor an der University of Chicago und war zuvor Chefökonom des Internationalen Währungsfonds. Als Beispiel seiner These führt er die USA an. Er hätte genauso gut die Schweiz nehmen können. Das zeigen James Breiding und Gerhard Schwarz in ihrem Buch «Wirtschaftswunder Schweiz» auf.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.