Zum Hauptinhalt springen

US-Börsen schliessen im Minus

Die amerikanischen Börsen sind am Montag mit Abschlägen aus dem Handel gegangen.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte verlor 0,4 Prozent auf 10.174 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500-Index gab ebenfalls 0,4 Prozent auf 1067 Zähler nach. Der Index der Technologiebörse Nasdaq sank um 0,9 Prozent und schloss bei 2159 Stellen.

Die anhaltende Übernahmewelle und Spekulationen um neue Zusammenschlüsse sorgten im Handelsverlauf zunächst für bessere Stimmung - doch die Furcht vor konjunkturellen Rückschlägen blieb bestehen. An der Wall Street hielt sich die Sorge, eine holprige Wirtschaftserholung könnte Unternehmensgewinne schmälern.

Den Handel belasteten zudem Abschläge bei Technologiewerten. Aktien der Computerriesen Hewlett-Packard und Dell wurden tiefer gehandelt. Beide liefern sich einen Übernahmekampf um den Datenspeicher-Spezialisten 3PAR, dessen Aktien dafür in die Höhe schossen.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 860 Millionen Aktien den Besitzer. 1103 Werte legten zu, 1890 gaben nach und 117 blieben unverändert. Die zehnjährigen Staatsanleihen gewannen auf 100-08/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,59 Prozent. Die 30-jährigen Bonds stiegen auf 103-29/32 Zähler. Dabei ergab sich eine Rendite von 3,65 Prozent.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch