Zum Hauptinhalt springen

Tipps für den Einkauf im Ausland

Immer mehr Schweizer wollen vom tiefen Euro-Kurs profitieren und kaufen im Ausland ein. Vor allem für grosse Anschaffungen wie ein neues Auto lohnt sich die Reise. Doch es gibt vieles zu beachten.

Kosten und Einschränkungen beim Import in die Schweiz. (Grafik: «Berner Zeitung»)
Kosten und Einschränkungen beim Import in die Schweiz. (Grafik: «Berner Zeitung»)

Der Euro fällt und fällt. Gestern kostete er noch 1.31 Franken. In der Schweiz spüren die Konsumentinnen und Konsumenten aber bislang nur wenig vom günstigen Wechselkurs. Deshalb erledigen immer mehr ihre Einkäufe im Ausland. Wer genau Bescheid weiss, kann sich dabei einige Probleme ersparen.

Für all jene, die nicht unmittelbar ennet der Grenze wohnen, lohnt es sich vor allem, grössere Anschaffungen im Ausland zu machen. Dabei gelten die Regeln der Eidgenössischen Zollverwaltung (EZV). Wer etwa sein neues Auto im Euroraum kauft, sollte an der Schweizer Grenze die Rechnung oder den Kaufvertrag zur Hand haben, ebenso den Fahrzeugausweis, eine Identitätskarte sowie eine Einfuhrzollanmeldung. Wichtig ist auch ein Ursprungsnachweis. Denn nur wer beweisen kann, dass sein Fahrzeug aus Europa kommt, geht zollfrei aus.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.