Zum Hauptinhalt springen

Risikofaktor China

Chinas Wirtschaft ist im Jahresvergleich um 9,1 Prozent gewachsen. Das klingt nach viel, ist aber bereits Anlass zur Sorge vor einem Einbruch der zweitgrössten Volkswirtschaft der Welt.

Die Gefahren der wirtschaftlichen Überhitzung von Chinas Wirtschaft schlagen erst im Abschwung deutlich durch: Eine Passantin läuft vor einem Plakat mit Geschäftshäusern in Peking vorbei.
Die Gefahren der wirtschaftlichen Überhitzung von Chinas Wirtschaft schlagen erst im Abschwung deutlich durch: Eine Passantin läuft vor einem Plakat mit Geschäftshäusern in Peking vorbei.
Keystone

Um 9,1 Prozent hat die Wirtschaft Chinas im Vergleich zum Vorjahr im dritten Quartal 2011 zugelegt. Dies hat das staatliche chinesische Statistikamt heute vermeldet. Obwohl ein solches Wachstum aus der Sicht entwickelter Länder geradezu gigantisch anmutet – das Jahreswachstum der Schweiz beläuft sich auf rund 2,3 Prozent – zeigt sich die internationale Finanzpresse im Fall von China besorgt. Angesichts der Ängste um die Konjunktur in den reichen Ländern des Westens, besonders in Europa und den USA, wäre ein kommender Einbruch der zweitgrössten Volkswirtschaft der Welt eine düstere Nachricht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.