Zum Hauptinhalt springen

Eingangskontrollen beim Flughafen Zürich «nicht praktikabel»

Schweizer Airports verschärfen nach dem Anschlag in Istanbul mit 42 Toten ihre Sicherheitsmassnahmen.

Die Bedrohungslage hat sich verändert: Polizisten am Flughafen Zürich. Foto: Ennio Leanza (Keystone)
Die Bedrohungslage hat sich verändert: Polizisten am Flughafen Zürich. Foto: Ennio Leanza (Keystone)

An den Flughäfen Genf und Zürich sind die Sicherheitsvorkehrungen nach dem Anschlag in Istanbul verstärkt worden. Man habe die Polizeipräsenz erhöht, heisst es in Zürich. Jedoch werde nur über Massnahmen informiert, sofern sie die Passagiere direkt beträfen, sagt Sprecherin Sonja Zöchling. Die erhöhte Präsenz wird vorläufig bestehen bleiben. Bis sich ein genaueres Bild abzeichnet, wie der Anschlag vom Dienstagabend in Istanbul abgelaufen ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.