Zum Hauptinhalt springen

In die Zukunft des Frankens blicken

Wie kam es 2011 zum Euromindestkurs? Ein aufschlussreicher Rückblick, um in die Zukunft zu schauen.

Hier, am Sitz der Nationalbank in Zürich, wird über die Schweizer Währungspolitik entschieden. Foto: Dominique Meienberg
Hier, am Sitz der Nationalbank in Zürich, wird über die Schweizer Währungspolitik entschieden. Foto: Dominique Meienberg

Gewiss, die Geschichte wiederholt sich nicht. Doch die Vorgänge im Sommer 2011, als Politik, Wirtschaft und Nationalbank gegen den rasanten Wertanstieg des Frankens kämpften, lassen erahnen, was uns in den nächsten Wochen und Monaten – also im Nachgang zum Ende des Euromindestkurses – erwartet. Das Gefüge aus Verbänden, Parlamentariern, Experten, Bundes­räten und Medien hat sich kaum verändert. Und: Damals wie heute ist ein Wahljahr.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.