Zum Hauptinhalt springen

Hoffen auf Rückfluss von Milliarden

Von der Abschaffung der Verrechnungssteuer versprechen sich Finanz- und Werkplatz viel Ertragspotenzial. Doch der Bundesrat prüft eine Reststeuer, die diese Träume zunichtemachen könnte.

In Bern ist ein Gesetz für die Abschaffung der Verrechnungssteuer in Arbeit: Steuererklärungen im Scan-Center. Foto: Sabina Bobst
In Bern ist ein Gesetz für die Abschaffung der Verrechnungssteuer in Arbeit: Steuererklärungen im Scan-Center. Foto: Sabina Bobst

Schweizer Haushalte kennen die Verrechnungssteuer von Sparkonten. Am Jahresende werden ihnen 35 Prozent des Zinsertrags abgezogen. Mit der jährlichen Steuerveranlagung erhalten sie diesen Betrag vom Fiskus dann rückerstattet. Die Verrechnungssteuer ist in diesem Fall noch das, was sie bei der Einführung war: Eine Sicherungssteuer, mit der die Steuerehrlichkeit gefördert werden soll. Im Gegenzug bietet der Staat Hand zum Bankgeheimnis.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.