Zum Hauptinhalt springen

«Führt die Bonussteuer zum Kompromiss, wäre sie zu akzeptieren»

Pascal Gentinetta, Direktor von Economiesuisse, zur umstrittenen Abzockerinitiative. Er fordert vom Parlament, dass es sich noch in dieser Sommersession entscheidet.

Der Nation- und Ständerat müssen sich mit der Entscheidungsfindung beeilen: "Die Frist der Initiative läuft Ende August ab", Pascal Gentinetta.
Der Nation- und Ständerat müssen sich mit der Entscheidungsfindung beeilen: "Die Frist der Initiative läuft Ende August ab", Pascal Gentinetta.
Keystone

Herr Gentinetta, seit Jahren ist die Abzockerinitiative von Thomas Minder im Parlament blockiert. Jetzt plötzlich schalten bekannte Unternehmer Inserate, die das Parlament dazu aufrufen, endlich einen vernünftigen Gegenvorschlag vorzulegen und die Vorlage zur Abstimmung zu bringen. Auch Ihr Präsident hat einen entsprechenden Aufruf verfasst. Im Moment gibt es neben der Initiative einen direkten und einen indirektenGegenvorschlag. Auf welchensoll man denn einschwenken?

Wir von Economiesuisse haben uns stets für einen wirtschaftsverträglichen Gegenvorschlag zur Minderinitiative engagiert. Dabei geht es vor allem um den Inhalt, nicht um die Form. Die Lösung auf Gesetzesstufe, wie sie der indirekte Gegenvorschlag vorsieht, wäre am elegantesten. Dies, weil ein Gesetz im Gegensatz zu einem Verfassungsartikel sofort wirksam wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.