Zum Hauptinhalt springen

Eurogipfel beschert den Börsen Aufschwung

Die Wall Street reagierte positiv auf die Nachrichten aus Brüssel. Vor allem die Bankentitel profitierten überdurchschnittlich.

Positive Nachrichten vom EU-Gipfel in Brüssel haben den US-Börsen am Mittwoch mehrheitlich Gewinne beschert. Auch von der Konjunktur kamen positive Signale: Die Aufträge für langlebige Güter in den USA waren im September nicht so stark wie erwartet gesunken.

Der freundlich gestartete Dow Jones Industrial, den Meldungen über festgefahrene Verhandlungen mit den Banken nur zwischenzeitlich belasten konnten, stand zum Handelsschluss 1,39 Prozent höher bei 11'869,04 Punkten. Damit knüpfte der Leitindex an seinen vortags unterbrochenen Aufwärtstrend an.

Bankentitel verteuerten sich

Für den breiter gefassten S&P 500 ging es am Mittwoch um 1,05 Prozent auf 1242,00 Punkte hoch. An der Technologiebörse Nasdaq fiel die Erholung moderater aus: Der Composite-Index ging 0,46 Prozent fester bei 2650,67 Punkten aus dem Handel, während der Auswahlindex Nasdaq 100 ein knappes Minus von 0,05 Prozent auf 2334,79 Punkte verbuchte.

Die Bankentitel profitierten naturgemäss überdurchschnittlich von den Aussagen aus Europa. So legten Bank of America um 2,01 Prozent auf 6,59 US-Dollar zu und JPMorgan verteuerten sich um 2,06 Prozent auf 34,18 Dollar.

Grosser Quartalsgewinn bei Boeing

Einige Unternehmensberichte sorgten ebenfalls für gute Stimmung: Bei Boeing liessen ein weit über den Erwartungen liegender Quartalsgewinn und ein höherer Gewinnausblick den Kurs um 4,46 Prozent auf 66,56 Dollar steigen.

Dagegen schockte der Ausblick von Amazon auf das Weihnachtsquartal die Aktionäre, so dass die Titel um 12,66 Prozent auf 198,40 Dollar einbrachen. Der weltgrösste Online-Händler pumpt seit einiger Zeit massiv Geld in den Ausbau seines Geschäfts, scheint in seinem Wachstumsdrang aber die Kosten aus den Augen zu verlieren.

SDA/mrs

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch