Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Die Wahrscheinlichkeit ist gross, dass es zum Äussersten kommt»

Der Ökonom Barry Eichengreen hält die Wahrscheinlichkeit eines Scheiterns der Verhandlungen zur Schuldenobergrenze für höher als 50 Prozent: Dunkle Wolken über dem Kapitol, dem Sitz des US Parlaments.
Wenn diese beiden Herren ein Gesetz brechen, kann die Katastrophe selbst bei einem ausbleibenden Kompromiss um die Schuldenobergrenze laut Analysten noch abgewendet werden: Ben Bernanke, Chef der US-Notenbank Federal Reserve (links) und Jack Lew, US-Finanzminister.
Bleibt als Folge des fehlenden Kompromisses zum Budget geschlossen: Das Lincoln-Monument in Washington.
1 / 16

Die ganze Weltwirtschaft wäre betroffen