Zum Hauptinhalt springen

Die grössten Fehler beim Goldkauf

Der Goldpreis notiert auf dem höchsten Stand seit drei Jahren. Viele Sparer denken daher jetzt über einen Kauf nach. Doch dabei lauern einige Fallen.

In Zeiten tiefer Zinsen sind Edelmetalle gefragt: Goldbarren in der Schweizerischen Nationalbank. Foto: Martin Rütschi (Keystone)
In Zeiten tiefer Zinsen sind Edelmetalle gefragt: Goldbarren in der Schweizerischen Nationalbank. Foto: Martin Rütschi (Keystone)

Das Wort «fulminant» wird oft leichtfertig verwendet. Doch fulminant, wie Blitz und Donner, ist 2016 der Goldpreis. Das gelbe Metall ist gefragt wie seit Jahren nicht. Seit Januar hat sich die «ewige Währung» um mehr als ein Fünftel verteuert, zuletzt stand die Unze (31,1 Gramm) bei 1200 Euro – dem höchsten Stand seit drei Jahren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.