Zum Hauptinhalt springen

Der Kampf der Berner Börse gegen sinkende Volumen

In Bern können ab sofort Indexfonds gehandelt werden. Doch der Kampf der Börse wird weitergehen.

Die Berner Börse wird ihr Angebot künftig ausweiten.
Die Berner Börse wird ihr Angebot künftig ausweiten.
Franziska Scheidegger

Luca Schenk, Chef der Berner Börse, ist ein umtriebiger Mann. Weil im traditionellen Geschäft mit in Bern kotierten Wertschriften die Volumen einbrechen, sucht er nach neuen Geschäftsfeldern. Seit gestern können über die BX Swiss, wie die Börse seit letztem Jahr heisst, 67  Indexfonds gehandelt werden. Diese ETF bilden einen Index, zum Beispiel den SMI, möglichst genau ab und sind somit nicht aktiv gemanagt. Wegen der tiefen Gebühren erfreuen sie sich wachsender Beliebtheit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.