Zum Hauptinhalt springen

Der Euro fällt erneut unter einen Franken

Der erwartete EZB-Entscheid zum Ankauf von Staatsanleihen von heute Nachmittag schwächt den Euro.

Euro-Kurs – die Talfahrt geht weiter: Die EZB hinter einem Notausgangsschild.
Euro-Kurs – die Talfahrt geht weiter: Die EZB hinter einem Notausgangsschild.
Kai Pfaffenbach, Reuters

Die bevorstehende geldpolitische Entscheidung der EZB schwächt den Euro gegenüber dem Franken. Um neun Uhr wurde für einen Euro noch 0.9930 Franken bezahlt. Das ist ein Minus von 0,51 Prozent gegenüber dem Vortag.

Ein Grund für die Abschwächung sind die Unsicherheiten am Markt über den zu erwartenden gross angelegten Kauf von Staatsanleihen durch die EZB. Die Zentralbank beschliesst heute über diese Anleihenkäufe. Das Volumen dieses Pakets wird entscheidend sein für die Marktentwicklung.

Gleichzeitig hat die Schweizerische Nationalbank (SNB) heute Negativzinsen eingeführt, was den Schweizer Franken schwächen sollte. Finanzinstitute müssen seit heute auf einem Teil ihrer Guthaben auf Girokonten bei der SNB einen Strafzins von 0,75 Prozent bezahlen.

SDA/pst

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch