Zum Hauptinhalt springen

Arbeitslosenquote steigt auf 3,5 Prozent

Ende Dezember waren in der Schweiz 149'437 Menschen ohne Job, das sind über 10'000 mehr als noch Ende November. Die Quote stieg um 0,3 Prozent.

Die Arbeitslosenquote stieg von 3,2 Prozent im November auf 3,5 Prozent (Korrektur: Nicht wie anfänglich falsch vermeldet auf 5,5 Prozent), wie das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) heute mitteilte. Durchschnittlich lag sie im Gesamtjahr 2013 bei 3,2 Prozent gegenüber 2,9 Prozent im 2012. Ende Dezember 2013 waren 149'437 Arbeitslose bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) eingeschrieben, 10'364 mehr als im Vormonat.

«Trotz anziehendem wirtschaftlichem Wachstum stiegen die Arbeitslosenzahlen in der Schweiz im Jahr 2013 gegenüber dem Vorjahr weiter an», schreibt das Seco. Nach einer deutlichen Zunahme der Arbeitslosenzahlen zur Jahreswende 2012/2013 bis auf 148'158 Personen im Januar habe sich die Arbeitslosigkeit bis Ende Juni zwar wieder auf 126'498 Personen abgebaut; dies entspreche einem Rückgang um 21'660 Personen und liege etwa in derselben Grössenordnung wie in der gleichen Periode des Vorjahres.

Der Rückgang im ersten Halbjahr werde jedoch kompensiert durch eine Zunahme um rund 23'000 Personen in der zweiten Jahreshälfte. Die Arbeitslosenzahlen, die bereits seit Juli ununterbrochen wieder im Steigen begriffen sind, erhöhten sich insbesondere im November und Dezember, verstärkt durch saisonale Faktoren, in grösseren Schritten. Damit liege die Arbeitslosigkeit in der Schweiz per Ende Dezember 2013 mit 149'437 Personen wieder auf einem leicht höheren Stand als zu Beginn des Jahres.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch