Zum Hauptinhalt springen

«Hoffnung ist keine Strategie»

Der amerikanische Wirtschaftshistoriker Richard Sylla warnt vor einer neuen Finanzkrise – und zieht alarmierende Parallelen zu den Dreissigerjahren.

Es herrscht Nervosität an den Finanzmärkten: Händler an der New York Mercantile Exchange, 12. April 2011.
Es herrscht Nervosität an den Finanzmärkten: Händler an der New York Mercantile Exchange, 12. April 2011.
Keystone

Die amerikanische Wirtschaft steht auf der Kippe, und in Europa zieht das Schuldendebakel immer weitere Kreise. Richard Sylla sieht einen wesentlichen Grund für die Konjunkturmalaise in den USA darin, dass die Kreditkrise weiter schwelt und sich von Amerika nach Europa verlagert hat. Um einen erneuten Schock im globalen Finanzsystem zu verhindern, plädiert der renommierte US-Wirtschaftshistoriker für eine schärfere Regulierung der Grossbanken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.