Zum Hauptinhalt springen

Konjunktur Schweizer Wirtschaft schrumpft im zweiten Quartal leicht

Die Schweizer Wirtschaft ist im zweiten Quartal 2012 gegenüber dem Vorquartal leicht um 0,1 Prozent geschrumpft.

Verantwortlich dafür waren die Exporte. Positive Impulse kamen vom Konsum. Im Vergleich zum zweiten Quartal 2011 wuchs das Bruttoinlandprodukt um 0,5 Prozent. Die Warenexporte sanken um 0,7 Prozent, wie das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) am Dienstag mitteilte. Dabei waren Rückgänge in der Mehrzahl der Sektoren zu beobachten. Einzig die Ausfuhr von Uhren, Päzisionsinstrumenten und Fahrzeugen wuchsen. Die Exporte von Dienstleistungen sanken um 0,9 Prozent. Die Importe schrumpften um 0,5 Prozent primär wegen den Fahrzeugen. Chemikalien, Maschinen, Apparate und Elektronik verzeichneten einen Anstieg. Dienstleistungsimporte stiegen um 1,8 Prozent. In der Produktion sankt die Wertschöpfung in der Industrie um 1,1, im Handel um 0,7 und bei den Finanzdienstleistungen um 0,8 Prozent. Impulse kamen vom Konsum. Die privaten Konsumausgaben stiegen im zweiten Quartal um 0,3 Prozent, die Ausgaben der öffentlichen Hand expandierten kräftig um 1 Prozent.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch