Zum Hauptinhalt springen

Kaum Veränderung an der Schweizer Börse

Der Schweizer Aktienmarkt hat sich am Mittwoch kaum von seinem Vortagesschluss entfernt und ist kaum verändert aus dem Handel gegangen.

Kurz vor Jahresende gab es Händlern zufolge nur noch wenig Bewegung, vieles sei kurz zufallsgetrieben. Auch die Umsätze würden zunehmend dünner, hiess es am Markt. Für Unterstützung sorgte am Nachmittag zunächst eine freundliche Eröffnung der US-Börsen, die Gewinne hielten sich aber auch an der Wall Street mangels Impulsen in Grenzen. Der Swiss Market Index (SMI) schloss mit einem leichten Minus von 0,04 Prozent auf 6566.65 Zählern. Damit liegt der Schweizer Leitindex nur rund 20 Punkte über seinem Schlussstand von Ende 2009. Der breite Swiss Performance Index (SPI) gewann leicht um 0,05 Prozent und schloss bei 5893.97 Punkten. Aktien von Clariant führten mit plus 1,1 Prozent den Leitindex SMI an. Es gewannen ebenfalls Geberit ( 0,8 Prozent), Lonza ( 0,8 Prozent), Transocean ( 0,8 Prozent) und Holcim ( 0,8 Prozent). Die bisherigen Top-Aktien des Jahres, Swatch ( 0,1 Prozent) und Richemont (-0,4 Prozent) zeigten sich uneinheitlich. Schlusslicht waren hingegen die Aktien des Personaldienstleisters Adecco mit minus 1,3 Prozent. Auch Julius Bär (-1,0 Prozent) und Petroplus (-0,5 Prozent) gaben nach. Für die Partizipationsscheine von Schindler ging es nach einer Studie von Goldman Sachs um 1,3 Prozent nach oben. Die Analysten beliessen die Titel nach dem jüngsten Zukauf in Kolumbien auf der viel beachteten «Conviction Buy List». Die Transaktion stärke die Position des Unternehmens in Südamerika.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch