Zum Hauptinhalt springen

Wie Percy Barnevik versucht, sein Image aufzupolieren

Riesig war der Aufschrei, als Percy Barnevik bei ABB mit 150 Millionen Franken in Rente ging. Nun kümmert sich der frühere Manager um die Ärmsten der Welt. Wie das geht, schreibt er in seiner Autobiografie.

Setzt Teile seiner Pension für die Wohlfahrt ein: Percy Barnevik (71).
Setzt Teile seiner Pension für die Wohlfahrt ein: Percy Barnevik (71).
(undatiert), Reuters
Legendäre Präsentationen am Hellraumprojektor: Der Verwaltungsratspräsident der ABB anlässlich einer internationalen Pressekonferenz in Zürich 1988.
Legendäre Präsentationen am Hellraumprojektor: Der Verwaltungsratspräsident der ABB anlässlich einer internationalen Pressekonferenz in Zürich 1988.
Keystone
Früher Abzocker, nun Gutmensch? Barnevik während der Generalversammlung im März 2001.
Früher Abzocker, nun Gutmensch? Barnevik während der Generalversammlung im März 2001.
Keystone
1 / 3

Grenzüberschreitend agierende Industrielle aus Schweden gab es schon früher. Einer hiess Alfred Nobel. Der Erfinder des Dynamits machte als oberster Manager eines Rüstungskonzerns ein Vermögen. In den 80er- und 90er-Jahren des 19. Jahrhunderts hatte Nobel zusammen mit seinem Sekretär sein Zuhause in den Nachtzügen Europas. Mit ihnen jagte er von Termin zu Termin, bevor er im Alter zu neuen Einsichten kam und schliesslich sein ganzes Vermögen einer Stiftung vermachte, die mit den Nobelpreisen seit über hundert Jahren die unterdessen angesehensten Auszeichnungen der Welt verleiht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.