Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Kampf um die letzten Tropfen

Kalifornien wird von der schlimmsten Dürre seit Jahrzehnten heimgesucht. Seit Jahren fällt kaum mehr Regen. Das ist insbesondere darum dramatisch, weil im US-Bundesstaat über die Hälfte des Gemüses, der Früchte, Beeren und Nüssen Amerikas produziert werden. Rund 80 Prozent der weltweiten Mandelernte kommen aus Kalifornien (im Bild: Mandelbäume).
Die Trockenheit hat mittlerweile ein so dramatisches Ausmass erreicht, dass der kalifornische Gouverneur Jerry Brown zum ersten Mal in der Geschichte den Wasserverbrauch von Privaten und Industriebetrieben einschränkte. Die Landwirtschaft ist davon ausgenommen.
Die Dürre ist nicht nur ein wirtschaftliches, sondern immer mehr auch ein soziales Problem in Kalifornien. Die Bauern werden immer öfter als Profiteure betrachtet, die auf Kosten der Allgemeinheit ein Vermögen an Agrargütern wie Mandeln verdienen, für die es vor allem aus Asien eine stark steigende Nachfrage gibt.
1 / 10

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin