Zum Hauptinhalt springen

Jaguar und Land Rover kurbeln Gewinn bei indischem Autobauer an

Mumbai Indiens grösster Autohersteller Tata Motors profitiert vom Hunger nach Luxusautos in China und seinem Heimatland.

Die angezogene Nachfrage sowie die verbesserte Profitabilität seiner britischen Luxusmarken Jaguar und Land Rover bescherten dem Konzern einen Gewinnsprung. Der bereinigte Gewinn des Autoriesen, der neben Lastwagen und Bussen auch das Billig-Auto Nano produziert, kletterte im ersten Quartal (per Ende Juni) auf 19,9 Mrd. Rupien (450 Mio. Franken) nach oben - doppelt soviel wie erwartet. Im entsprechenden Vorjahresquartal hatte noch ein Verlust von 3,3 Mrd. Rupien in den Büchern gestanden. In den USA und Europa sei der Aufwärtstrend allerdings noch unsicher, teilte der Konzern weiter mit. Die Aktien kletterten nach der Vorlage der Quartalszahlen auf den höchsten Stand seit mindestens 20 Jahren. Ab dem kommenden Jahr wolle Tata Land Rover auch in Indien bauen, kündigte Firmenchef Ratan Tata an. Auch in China würden bereits Gespräche mit möglichen Partnern zur Produktion der Marken Land Rover und Jaguar geführt. Tata Motors hatte vor zwei Jahren von Ford für 2,5 Mrd. Dollar die Sparte Jaguar Land Rover übernommen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch