Zum Hauptinhalt springen

Irland und Spanien refinanzieren sich erfolgreich

Frankfurt Die stark verschuldeten Euro-Länder Irland und Spanien haben am Dienstag erfolgreich Staatsanleihen ausgegeben.

Während die Auktion von Anleihen mit kurzen Laufzeiten in Spanien laut Händlern sehr erfolgreich verlief, zeigten sich die Experten für Irland etwas zurückhaltender. Irland sammelte insgesamt rund 1,5 Mrd. Euro am Kapitalmarkt ein. Bei Titeln mit einer Laufzeit von vier Jahren erhöhte sich die Rendite von zuletzt 3,110 auf 3,627 Prozent. Bei den Papieren mit einer Laufzeit bis 2020 nahm die Rendite im Vergleich zu den vor einem Monat ausgegeben Anleihen sogar noch ab. Spanien nahm insgesamt rund 5,5 Mrd. Euro am Geldmarkt auf, wobei der Grossteil auf Papiere mit einjähriger Laufzeit entfällt. Hier sank die Rendite von von zuletzt 2,221 Prozent auf 1,83 Prozent. Die Nachfrage nach den Staatsanleihen stieg spürbar an. Spanien war insbesondere im Frühjahr mit anderen Euro-Staaten wie Griechenland auf die Abschussliste der Anleger geraten. Irland plagen nach wie vor die hohen Rettungskosten für den Bankensektor wegen der Finanzkrise.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch