Zum Hauptinhalt springen

Inflationsrate in Deutschland fällt auf 2 Prozent

Berlin Trotz hoher Energiekosten steuert Deutschland zu Jahresbeginn auf stabile Preise zu.

Die Teuerung lag im Januar bei 2,0 Prozent, wie das Statistische Bundesamt nach vorläufigen Daten am Montag mitteilte. Damit ist die Zielmarke der EZB fast erreicht, die stabile Preise im Euroraum mittelfristig bei einer Inflationsrate von knapp unter zwei Prozent gesichert sieht. Im Dezember war die Jahresteuerung mit 2,1 Prozent noch etwas höher ausgefallen. Im Vergleich zum Dezember sanken die Preise um 0,4 Prozent. Der Rückgang des Preisniveaus im Januar ist üblich: Mit dem Ende der Weihnachtsferien verbilligen sich insbesondere Reisen deutlich. Die für den europäischen Vergleich relevante Teuerungsrate (HVPI) lag im Dezember sogar bei 2,3 Prozent. Die entsprechenden Daten für Januar lagen zunächst nicht vor. Grösste Preistreiber blieben Heizöl, Gas und Strom. EZB-Chef Mario Draghi geht davon aus, dass es noch einige Monate dauern wird, bis die Preis-Stabilitätsmarke im Euroraum unterschritten wird.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch