Zum Hauptinhalt springen

Inflation in China geht zurück

Peking Die hohe Inflation in China schwächt sich ab.

Im November stiegen die Konsumentenpreise nur noch um 4,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, wie das Statistikamt am Freitag in Peking berichtete. Im Vormonat hatte die Inflation noch bei 5,5 Prozent gelegen. Die Nahrungsmittelpreise legten im November weiter stark um 8,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat zu, waren aber auch rückläufig. Als Zeichen, dass der Inflationsdruck weiter nachlässt, stiegen die Erzeugerpreise im November nur noch um 2,7 Prozent.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch