Zum Hauptinhalt springen

Ifo: Euro-Krise könnte Deutschland bis zu 1 Bio. Euro kosten

München Die Euro-Krise könnte Deutschland nach Einschätzung des Ökonomen Hans-Werner Sinn vom Münchner Ifo-Institut bis zu eine Billion Euro kosten.

In Griechenland alleine dürfte Deutschland etwa 80 Milliarden Euro verlieren, sagte Sinn Zeitung «Rheinische Post» vom Donnerstag. Dieser Betrag sei aber klein im Vergleich zu der Summe, für die Deutschland insgesamt hafte. Bei einer Staatspleite von Griechenland, Italien, Spanien und Portugal gingen mehr als 600 Milliarden Euro verloren. Wenn der Euro zusätzlich zerbrechen sollte, kämen noch gut 300 Milliarden für Notenbank-Forderungen hinzu, erklärte der Ifo-Präsident. «Insgesamt könnte dann eine knappe Billion Euro weg sein», sagte er. Sinn sprach sich erneut für den Austritt Griechenlands aus der Eurozone aus. «Schon vor zwei Jahren habe ich gesagt, dass Griechenland im eigenen Interesse aus der Eurozone austreten sollte», sagte er. Griechenland werde im Euro nie die Wettbewerbsfähigkeit erlangen, die es bräuchte, um aus seiner wirtschaftlichen Depression wieder heraus zu kommen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch