Zum Hauptinhalt springen

HSBC zieht sich aus Privatkundengeschäft in Russland zurück

Moskau Nach nur zwei Jahren macht die britische Grossbank HSBC ihr Privatkundengeschäft in Russland wieder dicht.

Die Bank wolle sich auf das Firmenkundengeschäft konzentrieren, ging aus einem am Montag an die Kunden versandten Dokument hervor. Im Schreiben wurden die Kunden aufgefordert, ihre Konten bis zum Ende Juni dieses Jahres zu schliessen. HSBC hat in Russland erst Mitte 2009 mit dem Privatkundengeschäft begonnen. Dieser Markt wird aber von staatlichen Instituten wie die Sberbank und VTB dominiert. Auch das britische Finanzinstitut Barclays hat im Februar angekündigt, sein Privatkundengeschäft in Russland zu verkaufen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch