Zum Hauptinhalt springen

Griechenland und Konjunktursorgen drücken Börse in Tokio

Tokio Die Börse in Tokio hat am Mittwoch nach negativen Vorgaben der Wall Street schwächer geschlossen.

Der Nikkei- Index für 225 führende Werte fiel bis zum Handelsschluss um 61,57 Punkte oder 0,64 Prozent auf den Endstand von 9576,06 Punkten. Der breit gefasste Topix büsste 4,64 Punkte oder 0,56 Prozent auf 822,71 Zähler ein. Sorgen über die weltweite Wirtschaftsentwicklung und ein Scheitern der Umschuldung in Griechenland haben dem japanischen Aktienmarkt zu schaffen gemacht. Grund für die Verluste sind Händlern zufolge wieder aufkommende Griechenland-Sorgen. Noch ist unklar, ob die Regierung in Athen und die privaten Gläubiger den vereinbarten Schuldenschnitt fristgerecht bis Donnerstagnacht über die Bühne bekommen. Sollten sich nicht ausreichend Gläubiger daran beteiligen, droht eine ungeordnete Staatspleite. Dämpfer gab es auch für die Konjunkturoptimisten. Brasiliens Wirtschaftsleistung steigerte sich 2011 nur um vergleichsweise geringe 2,7 Prozent. Zuvor hatte bereits China zuvor seine Wachstumsziele gesenkt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch