ABO+

«Wie viele hätten den Mut zu tun, was ich gemacht habe?»

Bankdaten-Spion Hervé Falciani spricht über sein Urteil, das Motiv und den «verletzten» Stolz der Schweizer Justiz.

Für die einen ist er ein Held, für die anderen ein Krimineller: Der Ex-HSBC-Informatiker Hervé Falciani. Foto: Emilio Naranjo (Keystone)

Für die einen ist er ein Held, für die anderen ein Krimineller: Der Ex-HSBC-Informatiker Hervé Falciani. Foto: Emilio Naranjo (Keystone)

Oliver Zihlmann@oliver_zihlmann

Hervé Falciani, bald entscheidet ein spanischer Richter, ob Sie an die Schweiz ausgeliefert werden. Haben Sie Angst?
Nein. Die Schweiz scheiterte ja schon einmal mit so einem Antrag. Auf mich loszugehen, ist schlicht ein Fehler der Schweizer Justiz. Dank mir wurden weltweit Hunderte Steuersünder verurteilt. Die HSBC musste inzwischen 350 Millionen Franken in Frankreich und 40 Millionen in der Schweiz bezahlen. Da liegen doch die Verbrechen.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt