Zum Hauptinhalt springen

Luxleaks-Affäre zeigt Wirkung

Die EU-Kommission will den automatischen ­Informationsaustausch über die Steuerdeals der Konzerne bereits ab 2016.

«Licht ins Dunkel bringen»: EU-Kommissar Pierre Moscovici will schnelle Transparenz bei umstrittenen Steuerdeals.
«Licht ins Dunkel bringen»: EU-Kommissar Pierre Moscovici will schnelle Transparenz bei umstrittenen Steuerdeals.
Keystone

Manchmal kann es sehr schnell gehen. Nur vier Monate nach der Luxleaks-Affäre legte EU-Kommissar Pierre Moscovici gestern einen Gesetzesentwurf vor, der Transparenz in die umstrittenen Steuerdeals zwischen Konzernen und EU-Staaten bringen soll. Wenn der Fahrplan hält, sollen die Mitgliedsstaaten bereits ab Anfang nächstem Jahr Informationen über die Steuervereinbarungen automatisch austauschen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.