Zum Hauptinhalt springen

Garantierte Renten, die andere zahlen, sind besonders süss

Pensionierte leben auf Kosten der Berufstätigen. Swisscanto fordert deshalb eine Senkung der Renten.

«Die gute Situation ist verführerisch»: Sagt Gérard Fischer, Chef der Swisscanto-Gruppe.
«Die gute Situation ist verführerisch»: Sagt Gérard Fischer, Chef der Swisscanto-Gruppe.
Keystone

Eigentlich besteht kein Grund zur Aufregung. Den Schweizer Pensionskassen geht es gut. Wieder gut, nachdem viele als Folge der Finanz- und Bankenkrise in Unterdeckung gerieten. Sie waren damit vorübergehend nicht mehr in der Lage, ihre Verpflichtungen gegenüber den Versicherten zu erfüllen.

Aktuell, per Ende August, weisen die privatrechtlichen Pensionskassen durchschnittlich einen Deckungsgrad von 114,4 Prozent aus. Auch die öffentlich-rechtlichen vollkapitalisierten Vorsorgeeinrichtungen stehen mit einem Deckungsgrad von 104,8 Prozent wieder erholt da. Die Zahlen veröffentlichte ­gestern Swisscanto – ein Gemeinschafts­unternehmen der Kantonalbanken, das auch Vorsorgelösungen anbietet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.