Zum Hauptinhalt springen

Abschied vom Bankgeheimnis

Staatssekretär Jacques de Watteville hat das Abkommen über den ­automatischen ­Informationsaustausch ­unterzeichnet.

Jacques de Watteville (links) und Heinz Zourek beim Unterzeichnen der Dokumente. Foto: Julien Warnand (EPA, Keystone)
Jacques de Watteville (links) und Heinz Zourek beim Unterzeichnen der Dokumente. Foto: Julien Warnand (EPA, Keystone)

Es ist das formlose Ende für das ­Schweizer Bankgeheimnis. Staatssekretär ­Jacques de Watteville und EU-Verhandlungspartner Heinz Zourek haben gestern in Brüssel das Abkommen über den automatischen Informationsaustausch paraphiert. Ab 2018 wird die Schweiz mit den EU-Staaten mitziehen und Bankdaten austauschen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.