Zum Hauptinhalt springen

Geithner: Europa muss Schuldenkrise konsequenter bekämpfen

Los Angeles Europa muss nach Einschätzung des US- Finanzministers Timothy Geithner die Schuldenkrise mit mehr Nachdruck bekämpfen.

«Sie müssen konsequenter und kreativer und wirksamer bei der Beruhigung des finanziellen Drucks sein, der das Wachstum so stark belastet», sagte Geithner am Dienstag in Los Angeles nach einem Kurzbesuch in Europa. Zugleich versicherte der US-Finanzminister, Europa habe sich der Lösung der Krise verschrieben und besitze die Werkzeuge, um dies zu erreichen. Allerdings werde es «eine lange Zeit» dauern, bis die grösser angelegten ökonomischen und finanziellen Reformen greifen könnten. Geithner war erst am Montag mit seinem deutschen Amtskollegen Wolfgang Schäuble zusammengekommen. Nach einem eineinhalbstündigen Vier-Augen-Gespräch äusserten sich beide in einer gemeinsamen Stellungnahme zuversichtlich über den Erfolg der Reformanstrengungen in den Euro-Ländern. Es sei notwendig, alle zur Bewältigung der Finanz- und Vertrauenskrise erforderlichen Reformen zu vereinbaren und umzusetzen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch