Zum Hauptinhalt springen

France Telecom unter wachsendem Konkurrenzdruck

Paris France Telecom hat mit wachsender Konkurrenz auf seinem wichtigen Heimatmarkt zu kämpfen.

Massnahmen zur Werbung neuer Kunden waren 2010 mit einem Plus von sechs Prozent zum Jahresende zwar erfolgreich, belasteten aber die Renditen. Dieser Druck halte auch in diesem Jahr an, räumte Finanzchef Gervais Pellissier am Donnerstag ein. Es werde der Markteintritt eines vierten Mobilfunkanbieters erwartet, was unter den in Frankreich etablierten Konzernen für Nervosität sorge. Nicht zuletzt deshalb rechnet France Telecom bei der eigenen Geschäftsentwicklung nicht mit grossen Sprüngen. «Wir sind etwas optimistischer als Anfang vergangenen Jahres», sagte Pellissier bei der Vorlage der Bilanz für 2010. Aber im Grunde würden sich die Zahlen nicht massgeblich ändern. Ohne neue Regulierungsauflagen dürfte der Umsatz 2011 leicht steigen, teilte der nach Marktwert drittgrösste Telekom-Konzern Europas weiter mit. 2010 setzte France Telecom 45,5 Milliarden Euro um, ein Plus von 0,6 Prozent im Vergleich zu 2009. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) bezifferte das Unternehmen für 2010 mit 15,64 Milliarden Euro. Analysten hatten mit einem Umsatz von 45,3 Milliarden und einem Vorsteuergewinn von 15,5 Milliarden Euro gerechnet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch