Zum Hauptinhalt springen

Flybair verfehlt 2,5-Millionen-Ziel und startet trotzdem

Die neue Berner Airline schliesst ihre Geldsammlung ab und will bereits in zwei Jahren schwarze Zahlen schreiben.

Es verbindet Bern mit dem Mittelmeer: Das Flybair-Flugzeug bei der Lancierung der Airline am 1. November 2019.
Es verbindet Bern mit dem Mittelmeer: Das Flybair-Flugzeug bei der Lancierung der Airline am 1. November 2019.
Christian Pfander

Am Samstag, 2. Mai, wird der Passagierjet mit dem Flybair-Logo erstmals abheben: von Bern in Richtung Palma de Mallorca. Auch sieben weitere Destinationen in Spanien, Italien und Griechenland wird die neue Fluggesellschaft anfliegen – dank dem im November lancierten öffentlichen Spendenaufruf.

Die erste Million war rasch zusammen. 2200 Personen haben einen Beitrag gespendet oder Aktienkapital gezeichnet. Das Ziel der Geldsammlung war ein Kapital von 2,5 Millionen Franken. Flybair wird nun aber mit deutlich weniger starten müssen: Gemäss aktuellem Sammelstand auf der Flybair-Website sind 1,3 Millionen Franken zusammengekommen, dazu 250’000 Franken aus dem Kapital des Flughafens. «Am Ende wird es ein Betrag zwischen 1,5 und 2 Millionen Franken sein», sagt Flybair-Verwaltungsrat und Flughafenchef Urs Ryf. Die offizielle Frist zum Kauf von Aktien ist heute Donnerstag abgelaufen. Flybair nimmt jedoch noch bis kommenden Mittwoch Beträge entgegen, dann werden die neuen Aktien ausgegeben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.