ABO+

Finma-Chef zur CS-Affäre: «Da haben wir noch Fragen»

Thomas Bauer erklärt, warum die Finanzaufsicht die Beschattungsaffäre bei der Credit Suisse noch einmal aufrollt und was das für die Bank bedeutet.

«Wir nutzen alle Instrumente, die uns der Gesetzgeber in die Hand gegeben hat», sagt Finma-Präsident Thomas Bauer. Foto: Nicole Pont/Tamedia AG

«Wir nutzen alle Instrumente, die uns der Gesetzgeber in die Hand gegeben hat», sagt Finma-Präsident Thomas Bauer. Foto: Nicole Pont/Tamedia AG

Kurt Tschan

Herr Bauer, dürfen Banken ihre Mitarbeiter von Sicherheitsfirmen überwachen lassen, wie das bei der Credit Suisse geschehen ist?
Der Einsatz von externen Sicherheitsfirmen ist per se kein aufsichtsrechtliches Thema. Im vorliegenden Fall haben wir aber noch offene Fragen zur Governance, etwa zur Dokumentation, zur Kontrolle, zum Informationsverhalten und zu den Kommunikationskanälen.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt