Zum Hauptinhalt springen

Finanzinvestoren bieten Milliarden für chinesische Werbefirma

Bangalore Die chinesische Werbedisplay-Firma Focus Media hat das Interesse der Finanzinvestoren Carlyle und Citic Capital auf sich gezogen.

Die beiden Beteiligungsgesellschaften bieten zusammen mit dem Focus-Media-Chef Jason Nanchun Jiang und weiteren Private-Equity-Unternehmen knapp 3,5 Milliarden Dollar für den weltweit agierenden Anbieter von Flachbild-Schirmen für Anzeigen. Das Gebot entspricht einem Aufschlag von knapp 16 Prozent auf den Schlusskurs von Focus Media am Freitag, wie das Konsortium am Montag mitteilte. Ziel der Bieter ist es, Focus Media von der Börse zu nehmen. Focus Media bespielt Bildschirme in mehr als 100 Städten mit Werbung. Zudem hat der Konzern Screens in diversen Aufzügen und Supermärkten. Dem Vernehmen nach soll das Unternehmen Vermögenswerte überbewertet und zu viel für Akquisitionen gezahlt haben.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch