Zum Hauptinhalt springen

Europäische Schuldenkrise geht an Renault vorbei Renault steigert Umsatz um knapp 12 Prozent

Paris Der französische Autobauer Renault hat die europäische Schuldenkrise bislang nicht zu spüren bekommen.

Der Konzern steigerte seinen Umsatz im dritten Quartal um knapp zwölf Prozent auf 9,745 Milliarden, wie der Peugeot-Konkurrent am Donnerstag nach Börsenschluss mitteilte. Dazu hätten die guten Absatzzahlen vor allem in Brasilien und Russland beigetragen. Zugleich bekräftigte der Konzern seine Jahresziele. Für 2011 erwarte das Unternehmen höhere Verkaufszahlen und Umsatzerlöse als im abgelaufenen Jahr. Für 2012 wagte Renault jedoch keine Prognose. Dazu sei es noch zu früh, sagte Finanzchef Dominique Thormann. Rivale PSA Peugeot Citroen war dagegen am Mittwoch als erster Autobauer wegen der Schuldenkrise in Europa auf die Kostenbremse getreten und hatte den Abbau von Arbeitsplätzen angekündigt. Zudem kassierte Peugeot seine Gewinnprognose.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch