Zum Hauptinhalt springen

Euro-Finanzminister verärgert über Rating-Agenturen

Brüssel Die Euro-Finanzminister sind verärgert über die Rating-Agenturen.

Es gebe «grosses Erstaunen» über den Zeitplan der Herabstufungen von Spanien und Griechenland, sagte der Vorsitzende der Ministerrunde, Luxemburgs Jean-Claude Juncker, am Montag in Brüssel nach Beratungen. Die EU-Kommission sei aufgefordert worden, Vorschläge für eine bessere Regulierung zu machen. Die US-Ratingagentur Moody's hatte vergangene Woche die Kreditwürdigkeit von Spanien um eine Note gesenkt. Damit wird die Finanzierung des Landes über Staatsanleihen verteuert, da die Risikoaufschläge zulegen. Moody's hatte zuvor auch die Kreditwürdigkeit des hoch verschuldeten Griechenland kräftig um gleich drei Noten herabgestuft. Griechenland nimmt bereits Milliarden-Hilfen der Europäer und des Internationalen Währungsfonds (IWF) in Anspruch - es gibt immer wieder Spekulationen, wonach Athen seine Schulden nicht zurückzahlen kann.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch