Zum Hauptinhalt springen

Euro fällt erstmals seit zwei Jahren unter Marke von 1,22 Dollar

London Die Schuldenkrise in Europa macht dem Euro weiter schwer zu schaffen.

Die europäische Gemeinschaftswährung fiel am Donnerstag im Vergleich zum Dollar auf den tiefsten Stand seit zwei Jahren: Ein Euro war gegen Mittag 1,2185 Dollar wert. Das ist der niedrigste Stand seit 30. Juni 2010. Die Gemeinschaftswährung hatte ihren Sinkflug Ende vergangener Woche begonnen, als enttäuschende US-Arbeitslosenzahlen vermeldet wurden. Anleger fürchten nun, dass China am Freitag ein schwächeres Wirtschaftswachstum in der zweitgrössten Volkswirtschaft der Welt verkündet. Zudem glauben die Anleger offenbar nicht, dass die Massnahmen in Europa gegen die Krise ziehen werden. Die Risikoaufschläge auf italienische und spanische Staatsanleihen stiegen am Donnerstag erneut. In dieser Situation legen die Investoren ihr Geld daher lieber in Währungen an, die sie für stabiler halten - den Dollar und den Yen. Auch die japanische Währung gewann im Vergleich zum Euro am Donnerstag erneut an Wert - und erreichte mit 96,59 Yen pro Euro den höchsten Wert seit November 2000, also seit fast zwölf Jahren.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch