Zum Hauptinhalt springen

Euro fällt auf neues Vier-Monats-Tief

Frankfurt Angesichts der anhaltenden Sorgen um eine Verschärfung der Euro-Krise bleibt die Gemeinschaftswährung unter Druck.

Der Euro fiel am Donnerstag auf ein neues Vier-Monats-Tief von 1,2669 Dollar. Zum Yen gab der Euro bis auf 101,67 Yen nach, den tiefsten Stand seit Anfang Februar. Gegenüber dem Schweizer Franken notierte die Gemeinschaftswährung stabil auf 1,2010 Franken. Im Sog des Euro sank der Franken gegenüber dem Dollar um 0,34 Prozent auf 0,9478 Franken. Am Vortag war ein «Greenback» noch für 0,9446 Fr. zu haben gewesen. Die Angst vor einem Austritt Griechenlands aus der Euro-Zone und den damit verbundenen Ansteckungsgefahren für Schuldenstaaten wie Spanien dominiere den Markt, erklärten Börsianer. Börsenindizes Dax und EuroStoxx50 bauten ihre Verluste bis zum frühen Nachmittag aus. Die Indizes notierten um 0,9 beziehungsweise 1,4 Prozent schwächer.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch