Zum Hauptinhalt springen

Erholung in New York ausgebremst

New York US-Notenbankchef Ben Bernanke hat mit seinen Aussagen zur US-Wirtschaft den Erholungsversuch in den wichtigsten US-Indizes am Dienstag ausgebremst.

Der oberste Währungshüter der USA konstatierte eine schwächere Wachstumsdynamik als erwartet, gab jedoch keine Hinweise auf neue Massnahmen der Fed. Der bis dahin etwas erholte Dow-Jones-Index gab daraufhin im späten Handel seine Gewinne ab und sank um 0,16 Prozent auf 12'070,81 Punkte. Er beendete damit den fünften Tag in Folge im Minus. Der marktbreite S&P-500 verlor 0,10 Prozent auf 1284,94 Punkte. An der Technologiebörse Nasdaq büsste der Nasdaq Composite 0,04 Prozent ein auf 2701,56 Punkte, und der Auswahlindex Nasdaq 100 gab um 0,24 Prozent auf 2268,96 Punkte nach. In diesem Monat endet ein heftig umstrittenes geldpolitisches Manöver der Notenbank, bei dem die Federal Reserve für 600 Milliarden Dollar Staatsanleihen mit dem Ziel kauft, die Zinsen niedrig zu halten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch