Zum Hauptinhalt springen

Erfinder des Paillasse-Brots, Aimé Pouly, stirbt 62-jährig

Der Erfinder des Paillasse-Brots, Aimé Pouly, ist am Samstag 62-jährig seinem Krebsleiden erlegen.

Pouly war Inhaber und Gründer der gleichnamigen Bäckerei Pouly mit mehr als 750 Mitarbeitern. Der Waadtländer Bauernsohn war das älteste von drei Kindern und in ärmlichen Verhältnissen aufgewachsen. Als 11-Jähriger schon arbeitete er für eine Bäckerei in Lucens (VD), für die er mit einem Militärvelo die Brote austrug. So lernte Pouly das Metier kennen und fasste den Entscheid, in Biel eine Lehre als Bäcker zu absolvieren. Nach der Lehre zog er nach Genf und eröffnete in der Stadt an der Rhone 1974 seine erste Bäckerei. Zwei Jahre später schloss er die Meisterprüfung als Bäcker- Konditor ab und eröffnete 1977 einen zweiten Laden. 1994 hat Pouly seine Brotkreation namens Paillasse patentieren lassen. Das im Feuer gebackene Baguette wurde ein Erfolg und bis heute über 80 Mal imitiert. Das Pouly-Imperium zählt heute 70 Bäckereien in der Westschweiz, schweizweit rund 300 Geschäftsstellen im Franchisingvertrag und weitere 700 in 15 verschiedenen Ländern. Insgesamt gehören zum Unternehmen rund 1200 Verkaufsstellen. Aimé Pouly, Liebhaber schöner Autos, erhielt 2009 den vom Beratungsunternehmen Ernst & Young verliehenen Preis «Entrepreneur of the year» und zugleich den Preis «Master Entrepreneur» für sein Lebenswerk.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch