Zum Hauptinhalt springen

Enttäuschende Konjunkturdaten belasten US-Börsen

New York Nach dem langen Feiertagswochenende (Labour Day) haben enttäuschende Konjunkturdaten die US-Börsen am Dienstag belastet.

Der Dow Jones-Index der Standardwerte schloss mit einem Minus von 0,4 Prozent bei 13.035 Punkten. Der breiter gefasste S&P 500 ging 0,1 Prozent tiefer mit 1404 Zählern aus dem Handel. Der Nasdaq-Index gewann 0,3 Prozent auf 3075 Punkte. Für Aufsehen auf Unternehmensseite sorgte Apple. Der Technologiegigant heizte mit seiner Einladung zu einer Medienveranstaltung am 12. September die Erwartungen an, dass er bei diesem Event die fünfte Generation seines Kassenschlagers iPhone vorstellen wird. Denn in der Einladung warf der Termin einen Schatten in Form einer Fünf. Die Apple-Aktie stieg um 1,5 Prozent. Die Facebook-Aktie beendete dagegen den Handel mit einem Minus von 1,8 Prozent und einem neuen Schlusstief von 17,73 Dollar. Auf der kleinen Gewinnerseite an der Wall Street stand auch Ford. Die Aktie gewann 0,7 Prozent, nachdem der zweitgrösste US-Autobauer seinen Absatz auf dem Heimatmarkt im August um 13 Prozent steigern konnte. Abwärts ging es dagegen für die Titel des vor allem für seine Kopierer bekannten Technologiekonzerns Xerox. Sie gaben 1,5 Prozent nach. An der New York Stock Exchange wechselten rund 640 Millionen Aktien den Besitzer. 1751 Werte legten zu, 1209 gaben nach und 112 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,5 Milliarden Aktien 1508 im Plus, 952 im Minus und 104 unverändert.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch