Zum Hauptinhalt springen

EFG Internatonal verkauft ihr Fondsadministrations-Geschäft

Die Privatbankengruppe EFG International verkauft ihre Tochterfirma Swiss Investment Funds , die für EFG das Schweizer Fondsadministrations-Geschäft abwickelte, an die Bankengruppe Caceis.

Über den Verkaufspreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart. SIF ist gemäss Communiqué vom Montag eine der sechs grössten Fondsadministrations-Gesellschaften für Drittparteien in der französischen Schweiz. Die Vereinbarung umfasse rund zwanzig Fonds mit einem Gesamtvolumen von 800 Millionen Franken an Vermögen, heisst es weiter. Der Übernahme muss noch die Eidg. Finanzmarktaufsicht FINMA zustimmen. EFG International unterzieht sich derzeit einer Schlankheitskur. Vergangenen Januar gab die Privatbankengruppe bekannt, den Standort Lugano zu schliessen. Ausserdem werden die EFG Bank in Schweden und die Büros in Dubai und Abu Dhabi dicht gemacht. Insgesamt sollen 10 bis 15 Prozent der weltweit rund 2500 Stellen wegfallen. EFG schreibt denn auch, der Verkauf gehe auf die durchgeführte Geschäftsüberprüfung zurück. Künftig wolle man sich auf das Private- Banking konzentrieren.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch